Ideenwerkstatt - Das Programm

3,5 Tage für DEIN Projekt!

Ideenwerkstatt YOUR HISTORY 2019
Bremen Rathaus
Sessionplanung. Foto: Violeta Leiva Martinez

Wir laden junge Menschen mit eigener oder familiärer Migrationsgeschichte ein, die mitreden wollen und Lust haben, neue Geschichtsprojekte zu entwickeln. Es geht um die Erinnerungskultur von morgen – und sprudelnde Ideen.

Gemeinsam mit erfahrenen Projektträgern und Coaches bereiten wir 3,5 Tage abwechslungsreiches Programm vor, dass DIR die Möglichkeit geben soll, dich frei zu entfalten und kreativ zu werden. Ziel der Ideenwerkstatt ist es, aus vagen Plänen konkrete Projekte zu entwickeln. Die Stiftung “Erinnerung, Verantwortung und Zukunft”  fördert ausgewählte Projekte im Anschluss mit insgesamt 150.000 Euro.

Hier findet ihr einen ersten Entwurf des Programms. Er wird laufend aktualisiert!

Wann und wo?

YOUR HISTORY
Ideenwerkstatt für Projekte
vom 6.–9. Juni 2019 in Bremen

Donnerstag

Nachmittag
Entspannt ankommen in Bremen. Wir buchen vorher deine Bahntickets und dein Hotelzimmer.

ab 16.00 Uhr
Begrüßung & Kennenlernen im Haus der Wissenschaft, direkt im Herzen der Altstadt. Unser Gastgeber Tarik Tesfu stellt uns das Programm vor, wir kommen miteinander ins Gespräch und – ganz wichtig! – am Abend gibt’s bei Musik und Getränken auch was zu Essen.

Freitag

9.00 Uhr
Der frühe Vogel… Aber wir machen einen Ausflug! Der Bus holt uns am Hotel ab und wir fahren nach Bremen-Farge zum Denkort Bunker Valentin, wo wir den Tag verbringen werden. Heute wollen wir verschiedene Projekte und Ansätze kennenlernen, die uns helfen, unsere eigenen Ideen weiterzuentwickeln

Vormittag
Workshop im Denkort Bunker Valentin. Wir erkunden dieses besonderen historischen Ort und lernen das diverse Team des Denkorts und ihre Projekte kennen

Nachmittag
Worldcafé mit 4 spannenden Projekten! Unter anderem stellen sich die Projekte “Aus den Akten auf die Bühne” (Wissenschaft meets Theater) und “Multi-peRSPEKTif” (Experte der eigenen Geschichte werden), “Werkstattfilm Oldenburg“ (Lokale Geschichte entdecken) und  „KZ-Gedenkstätte Neuengamme“ (Koloniales und rassistisches Denken und Handeln im Nationalsozialismus) vor.

Abend
Zurück in der Bremer City gibt’s bei einem gemeinsamen Abendessen die Möglichkeit die Eindrücke des Tages sacken zu lassen, sich weiter zu vernetzen – und vielleicht ja mit dem einen oder der anderen eine gemeinsame Projektidee zu schmieden?!

Samstag

Vormittag
Heute sind wir wieder im Haus der Wissenschaft. Ein großer Saal und drei weitere Arbeitsräume stehen uns zur Verfügung, um nun ins die konkrete Projektentwicklungsphase zu gehen! Durch das Wochenende begleiten uns Meryem Choukri und Thu Hoài Tran als erfahrenene Trainerinnen.

In mehreren Workshopphasen werden wir für eure Projektideen gemeinsam Zielgruppen und ihre Bedürfnisse identifizieren und daraus konkrete Fragen und Probleme ableiten. In einer weiteren Phase werden wir die Projektideen in Kleingruppen weiterentwickeln und mit erfahrenen Projektträgern diskutieren.

Nachmittag
Nach dem Lunch entwickeln wir Prototypen für unsere Projekte, die wir anschließend in wechselnden Gruppen testen und diskutieren. Am Ende des Tages steht eine klare Perspektive, wie das eigene Projekt aussehen könnte.

Abend
Wer viel denkt und diskutiert, muss auch mal den Kopf freimachen. Warum nicht bei einem gemütlichen Abendessen in Bremen?!

Sonntag

Vormittag
Endspurt! Der heutige Vormittag bietet Gelegenheit, um das eigene Projekt im regen Austausch mit anderen zu konkretisieren. Wer bisher noch keinen Projektträger gefunden hat, mit dem sie/er das eigene Projekt umsetzen möchte, wird spätestens jetzt fündig.

Nachmittag
Ein letztes Mal Lunch. Dann beginnt der Gallery Walk. Alle präsentieren ihre Projektideen und in großer Runde tauschen wir uns darüber aus. Am Schluss steht eine Feedbackrunde für die Ideenwerkstatt – schließlich wollen wir auch besser werden. 🙂

ca. 15.00 Uhr
Ende. Taschentücher für den freudentränenreichen Abschied stehen bereit!

Gemeinsam neue Wege erkunden

Die Ideenwerkstatt wird von der Stiftung EVZ und anders & wissen. das projektlabor umgesetzt.

Die Stiftung EVZ leistet mit dem Förderprogramm “Migration und Erinnerungskultur” einen Beitrag für die Diskussion um einen zeitgemäßen Umgang mit der Geschichte des Nationalsozialismus in der
Migrationsgesellschaft. Im Fokus der Förderung stehen die Entwicklung von Bildungsmaterialien und die Ausbildung von Multiplikator*innen in der historischen Bildung.

anders & wissen

anders & wissen. das projektlabor bietet Konzeption und Beratung, Recherche und Forschung, Kommunikation und Storytelling. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen historisch-politischer Vermittlungsprojekte, Wissenschaftskommunikation und digitaler Entwicklungsstrategien. Ob Tagung, Ausstellung, App, PR-Kampagne oder Ideenwerkstatt – anders & wissen steht für frische Ideen, die rund laufen und wissenschaftlich fundiert sind.

Wir sehen uns in Bremen!