Ideenwerkstatt YOUR HISTORY 2019

Im Juni 2019 hat in Bremen die Ideenwerkstatt „YourHistory“ für die Entwicklung von Projekten aus dem Bereich historisch-politische Bildung stattgefunden. Die Teilnehmenden hatten im Anschluss die Möglichkeit Anträge für die Umsetzung ihrer Ideen zu stellen. Ziel war es neue Ansätze zur Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus und anderer Gewalterfahrungen im Kontext der Debatte um die Migrationsgesellschaft in Deutschland zu fördern. Im Rahmen der Ausschreibung wurden insgesamt neun Projektideen eingereicht. Die Stiftung EVZ unterstützt nun vier der beantragten Projekte mit einer Förderung.

Wir freuen uns sehr über jedes Projekt!

LidiceHaus gGmbH: „Meine Seiten, our History! – Heldinnen* von morgen“

Bei dem Projekt setzt sich eine Gruppe Schwarzer-/Afrodeutscher Mädchen* und junger Frauen* mit Schwarzen Frauen in der deutschen Geschichte auseinander. Der Fokus wird auf die Zeit des Nationalsozialismus gelegt. Es soll herausgefunden werden, wie diese Personen es geschafft haben, in diesen Zeiten zu (über)leben, Widerstand zu leisten und was sie gestärkt haben könnte. Am Ende des Projektes wird ein Superheldin*- Buch entstehen (illustriert, gedruckt und publiziert). Diese Superheldin* soll exemplarisch für viele recherchierte Geschichten Schwarzer Frauen stehen. Geplant sind auch Besuche an historischen Orten und eine Abschlussveranstaltung.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.

Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V.: HER-STORY (Escape Game) / KICKOFF”

Im Projekt sind die Entwicklung eines mobilen open source Escape Games, Netzwerkarbeit mit Expert*innen und Akteur*innen, Öffentlichkeitsarbeit, Workshops an Schulen und Schulungen für Multiplikator*innen geplant. Zuerst findet eine Kick-Off Veranstaltung statt, die der partizipativen Konzeption des “Her-Story Escape Games” dient. Die hierfür eingeladenen Expert*innen kommen aus den Bereichen Gaming, Spielpädagogik, Erinnerungskultur, Migrationsgesellschaft, Gender Studies, Geschichte, Pädagogik und Inklusion.

Weitere Informationen zum BIM E.V. finden Sie hier.

Bildungsstätte Bredbeck Heimvolkshochschule des Landkreises Osterholz: „untold stories – Rechercheprojekt zu Migrationsgeschichte in der eigenen Familie“

Das Projekt richtet sich an erwachsene Kinder von Eingewanderten, die sich auf die Suche nach den Einwanderungsgeschichten ihrer Familien machen. Es geht um individuell-biografische Erinnerungen. Dieses unvollständige Wissen um die Lebensgeschichten der eigenen Eltern oder Großeltern, diese “untold stories”, erscheinen oft als Lücke in der eigenen Biographie. Ziel des Projektes ist es daher, die vergessenen Geschichten für die Erinnerungskulturen in Deutschland zugänglich zu machen. Geplant sind zwei Seminar-Module, Recherchen, eine Ausstellung und eine Projekt-Dokumentation. Hier geht es zur Anmeldung für das Seminar.

Schauspiel Köln: „Broken German – wir müssen reden!“

Im Zentrum des Projekts steht der Roman „Broken German“ des israelischen Autors Tomer Gardi, der auf kreative und eigenwillige Weise aktuelle Fragen um das Gedenken an Shoa, Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg in der deutschen Einwanderungsgesellschaft aufwirft. Dieser moderne israelische Text wurde von IMPORT EXPORT Kollektiv für die Theaterbühne adaptiert. Dafür fand eine Schreibwerkstatt statt, an der junge Menschen partizipativ einbezogen wurden. Begleitend zu dem Theaterstück werden Workshops für Schulen ausgearbeitet und durchgeführt.

Die Prämiere des Klassenzimmer Stückes „Broken German“ hat im Kölner Schauspielhaus am 14. Dezember 2019 stattgefunden. Weitere Informationen und Tickets finden Sie hier.

Gemeinsam neue Wege erkunden

Die Ideenwerkstatt wird von der Stiftung EVZ und anders & wissen. das projektlabor umgesetzt.

Die Stiftung EVZ leistet mit dem Förderprogramm “Migration und Erinnerungskultur” einen Beitrag für die Diskussion um einen zeitgemäßen Umgang mit der Geschichte des Nationalsozialismus in der
Migrationsgesellschaft. Im Fokus der Förderung stehen die Entwicklung von Bildungsmaterialien und die Ausbildung von Multiplikator*innen in der historischen Bildung.

anders & wissen

anders & wissen. das projektlabor bietet Konzeption und Beratung, Recherche und Forschung, Kommunikation und Storytelling. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen historisch-politischer Vermittlungsprojekte, Wissenschaftskommunikation und digitaler Entwicklungsstrategien. Ob Tagung, Ausstellung, App, PR-Kampagne oder Ideenwerkstatt – anders & wissen steht für frische Ideen, die rund laufen und wissenschaftlich fundiert sind.